Gott aus der Perspektive der Machtlosen | Jesus und die Kinder

Kinder werden aufbewahrt, geduldet und im schlimmsten Fall misshandelt. Auch im Rahmen von Kirche und Religion. Bei Jesus ist das anders. Nicht nur er förderte und unterstütze Kinder, sondern auch sie haben in ihm etwas Göttliches, Majestätisches gesehen, das die religiösen Autoritäten ablehnten. Es ist auffällig wie in einer Randnotiz des Matthäusevangeliums gerade die Kinder die wahre Identität und Bedeutung von Jesus erkannt haben.

Interessant wird es, wenn die Erwähnung der Kinder im Tempel auf die heutige Gesellschaft und Kirche bezogen wird. Und besonders interessant wird es, wenn das Ganze psychologisch gedeutet wird und wir uns fragen, welchen Zugang wir zum eigenen inneren Kind haben.

Autor: tobias

Lehrer und Pastor in Bremen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.