Er tat nicht was er sollte | Ein Seitenblick auf Johannes den Täufer

Sollten christliche Gemeinden vor allem die bestehenden religiösen, sozialen und gesellschaftlichen Hierarchien stehen lassen? Sollten sie sich einfügen und das eigene spirituelle Ding machen? Oder sollten und dürfen sie aus Interesse am Gemeinwohl und am Wesen Gottes die bestehenden Verhältnisse grundlegend in Frage stellen?

Johannes der Täufer entschied sich für die letztgenannte Position. Was das für ihn persönlich bedeutete und was das für uns bedeuten kann – damit beschäftigt sich diese Episode.

Autor: tobias

Lehrer und Pastor in Bremen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.