Hören:

https://zellgemeinde-bremen.de/podcast/predigten/2020/06/23/wider-den-v…

 

Hören und Sehen:

https://www.youtube.com/watch?v=uO3W8qDNuJU&t=484s

 

Einstiegsfrage:

  • Bei welcher Gelegenheit und auf welche Weise hast du zuletzt gelacht? 

 

Bibeltext

Genesis 18 Jahwes Besuch bei Abraham

9 Dann fragten sie ihn: "Wo ist deine Frau Sara?" – "Da im Zelt", erwiderte er. 10 Da sagte Jahwe: "Nächstes Jahr um diese Zeit komme ich wieder zu dir, dann wird deine Frau Sara einen Sohn haben." Sara lauschte am Zelteingang, der sich gerade hinter ihm befand. 11 Abraham und Sara waren damals schon alt, und Sara war lange über die Wechseljahre hinaus. 12 Da lachte Sara innerlich und dachte: "Jetzt, wo ich verwelkt bin, soll ich noch Liebeslust haben? Und mein Eheherr ist ja auch alt." 13 Da sagte Jahwe zu Abraham: "Warum hat Sara denn gelacht und denkt: 'Soll ich alte Frau wirklich noch Mutter werden können?' 14 Sollte für Jahwe denn irgendetwas unmöglich sein? Nächstes Jahr, zur genannten Zeit, komme ich wieder, dann hat Sara einen Sohn." 15 "Ich habe doch nicht gelacht", leugnete Sara, denn sie hatte Angst bekommen. Aber er sagte: "Doch, du hast gelacht."

Hebräer 10

19 Wir haben also jetzt einen freien und ungehinderten Zugang zum wirklichen Heiligtum, liebe Geschwister. Jesus hat ihn durch sein Blut für uns eröffnet. 20 Er hat uns durch seinen Körper – sozusagen durch den Vorhang im Tempel hindurch – einen neuen Weg zum Leben gebahnt. 21 Und wir haben auch einen Hohen Priester, dem das ganze Haus Gottes unterstellt ist. 22 Deshalb wollen wir mit aufrichtigem Herzen voller Vertrauen und Zuversicht in die Gegenwart Gottes treten. 

 

Predigtnotizen:

"Da lachte Sara innerlich" (Vers 12). Der Zusammenhang macht klar: Sara lachte ein resigniertes Lachen. Es wurde hervorgerufen durch eine jahrelange Glaubensenttäuschung. Denn die Verheißungen Gottes hatten sich nicht erfüllt und es war völlig unvorstellbar, dass sie es noch tun würden. Ein Element für Humor und Witz ist häufig die Inkongruenz. D.h. etwas passt einfach nicht zusammen. Wie z.B. ein Ehepaar in den 90ern und eine Nachkommenschaft, durch die die Welt gesegnet, also verbessert werden soll. Zwei Dinge, die absolut nicht zusammenpassen. Ein weiteres Element eines Witzes ist oft der Überraschungseffekt. Dieses Element fehlt hier. Eine Überraschung klammert Sara in ihrem Bewusstsein aus, sie folgt allerdings ein Jahr später. Tatsächlich wird ein Sohn geboren, Isaak, dessen Name "Lachen" bedeutet. Dieses Mal ist der Humor komplett. Inkongruenz (etwas, das einfach nicht zusammenpasst) und Überraschung. Isaak sorgt für eine völlig andere, eine befreite heilsame Art von Lachen. Die Art des Lachens hat sich verwandelt.

Auch in unserem Leben und in unserer Gesellschaft gibt es Zynismus und Resignation. Hervorgerufen durch die Säkularisierung, die uns in allen Knochen steckt, durch eigene Glaubensenttäuschungen und vielleicht auch durch so etwas wie einer Langeweile mit Jesus. 

Ein weiterer Grund für das resignierte innere Lachen - besonders in der christlichen Kirche - ist der, dass sie die Ebene des Übernatürlichen aus ihrem Leben und ihrer Gemeinschaft verloren hat. In der Geschichte besucht eine auf der Erde menschlich verkörperte Figur, die sich als Gott Jahwe entpuppt, Abraham und Sara. Und Abraham wusste, dass er Besuch von Gott bekam. Das zeigt Gen 18,25, wo er die eine von den drei Personen als "Richter der ganzen Welt" anspricht. Was für eine Begegnung! Was für ein Besuch aus dem unsichtbaren Bereich Gottes! Und die Bibeltexte sind voll davon. Die beiden anderen sind offensichtlich Engel (Gen 19,1), es gibt einen Thronsaal Gottes, himmlische Wesen, die teilweise auch böse Absichten gegen den höchsten Gott verfolgen (Gen 6,1-4) und richtig physisch anmutende Schilderungen mit göttlicher Präsenz (1Samuel 3; Jesaja 6 u.a.).  

Wo haben wir in unserem Leben und als Kirche die Dimension des Übernatürlichen verloren? Aufgrund einer falsch verstandenen Verinnerlichung der Aufklärung, einer unbewussten Hingabe an die Säkularisierung in unserem Lebensstil, aufgrund von Glaubensenttäuschungen oder Schlicht einer sich langsam aber hartnäckig eingeschlichenen Langeweile mit Jesus? 

Spätestens mit dem Auftreten von Jesus und seiner Auferstehung darf unser Lachen sich in ein befreites und heilsames verwandeln. Denn Gottes neue bessere und gerechtere Welt ist im Anmarsch. Und wir sind eingeladen mit daran zu basteln und die unsichtbare Ebene in unserem Glaubensleben neu wertzuschätzen und zuzulassen.

 

Einübung / Fragen:

  • Welche persönlichen Erinnerungen oder Erfahrungen fallen dir ein, in denen du ein Stück Himmel auf Erden erlebt hast, als der Schleier zwischen Himmel und Erde sehr dünn war, als Gott dich "besucht" hat?

Wenn du magst, lies den Hebräertext und stell dir vor, dass eine Tür vor dir aufgeht. Du hast durch Christus freien und ungehinderten Zugang zum himmlischen Thronsaal. Statte ihm doch mal einen Besuch ab. Und wenn du möchtest, besprich mit Gott diese Fragen, locker basierend auf der Geschichte mit Abraham und Sara:

  • Was bereitet Gott in Dir jetzt vor? Was tut Er in Dir um Dich vorzubereiten für seine Verheißungen?

  • Was ist Dein Teil dabei? Was kannst bzw. sollst Du von Gott tun, um dabei mitzugehen mit Ihm Hand in Hand und mit Ihm zu kooperieren?

  • Was bereitet Gott im Außen gerade vor? Was bereitet Er in Deinem Umfeld vor?

  • Wo wird zur Zeit etwas von seiner Sehnsucht nach einer besseren Welt sichtbar?

  • Was kannst Du jetzt tun? Was ist jetzt möglich? Welche konkreten nächsten Schritte sind jetzt für Dich bzw. für Eure Gruppe dran?

 

Links: 

Dateien als Anhang