Meine Himmelshoffnung | Wichern und der Kranz

Tobias • 10 Dezember 2019
0 comments
1 like
69 views

Anhören:

https://zellgemeinde-bremen.de/podcast/predigten/2019/12/09/mein-advent…

Texte:

1Johannes 3

2 Meine lieben Freunde, wir sind schon jetzt die Kinder Gottes, und wie wir sein werden, wenn Christus wiederkommt, das können wir uns nicht einmal vorstellen. Aber wir wissen, dass wir bei seiner Wiederkehr sein werden wie er, denn wir werden ihn sehen, wie er wirklich ist. 3 Und jeder, der diese Hoffnung hat, achtet darauf, dass er rein bleibt, so wie Christus rein ist.

Lukas 4

18 »Der Geist des Herrn ist auf mir, weil er mich gesalbt hat und gesandt, zu verkündigen das Evangelium den Armen, zu predigen den Gefangenen, dass sie frei sein sollen, und den Blinden, dass sie sehen sollen, und die Zerschlagenen zu entlassen in die Freiheit 19 und zu verkündigen das Gnadenjahr des Herrn.« 

Jesaja 11

1 Aus Isais Stumpf wächst ein Spross, / aus seinen Wurzeln schießt ein neuer Trieb. 2 Auf ihm wird ruhen der Geist Jahwes, / der Geist der Weisheit und des Verstands, / der Geist des Rates und der Kraft, / der Erkenntnis und der Ehrfurcht vor Jahwe.

… 6 Dann ist der Wolf beim Lamm zu Gast, / und neben dem Böckchen liegt ein Leopard. / Kalb und Löwenjunges wachsen miteinander auf; / ein kleiner Junge hütet sie. 7 Kuh und Bärin teilen eine Weide, / und ihre Jungen legen sich zusammen hin. / Und der Löwe frisst Stroh wie das Rind. 8 Der Säugling spielt am Schlupfloch der Schlange, / in die Höhle der Otter steckt das Kleinkind die Hand. 9 Auf dem ganzen heiligen Berg wird niemand Böses tun, / niemand stiftet Unheil, richtet Schaden an. / Und wie das Wasser den Meeresgrund bedeckt, / so ist das Land von der Erkenntnis Jahwes erfüllt.

Predigt:

Meine "Himmelshoffnung". Zweiter Teil der Adventsserie. Mit Himmelshoffnung ist eine andere Hoffnung gemeint als eine solche, mit der man dies oder jenes hofft, aber nicht weiß, ob etwas davon verwirklicht wird oder nicht. Vielmehr steckt in ihr eine göttliche Verheißung, die besagt, dass es gute Gründe für uns gibt Hoffnung zu haben. Johann Hinrich Wichern war der Erfinder des Adventskranzes und verkörperte eine solche Himmelshoffnung für sich, für andere und die Gesellschaft. 

In den Bibelpassagen werden die drei Hoffnungsebenen angesprochen:

1) Hoffnung für sich selbst - durch Christus wachsen wir Stück für Stück in die beste Version unserer selbst hinein (1Joh 3)

2) Hoffnung für andere - Gefangenen, Blinden und Armen wird gute Botschaft gebracht und Befreiung verkündet (Lk 4 / Jes 61)

3) Hoffnung für den Planeten - die Unterscheidung zwischen Raubtieren und zahmen Tieren fällt weg - auch im übertragenen Sinn - Gottes Zukunft hält umfassenden Schalom bereit (Jes 11)

Johann Hinrich Wichern, 1808-1881, geb. in Hamburg, Begründer der Diakonie, Gründer und Leiter des "Rauhen Hauses" ist ein gutes Beispiel für eine solche dreidimensionale Hoffnung. Er fand sich nicht mit der Verelendung von Kindern und Erwachsenen in St. Georg in Hamburg ab, sondern initiierte mit 25 Jahren eine Bildungs- und Wohneinrichtung für "verwahrloste und schwer erziehbare" Kinder. Seine Methoden waren bahnbrechend, da er auf Gewalt verzichtete und die individuelle Entfaltung des Einzelnen förderte. Er bildete Erzieher aus und die Arbeit wuchs rasant. Sein Wirken führte später zu einer Kirchenreform, der Gründung der "Inneren Mission" und in Berlin Moabit zu einer humaneren Gefängnisform. Für sich selbst hatte er eine pulsierende innere Hoffnung als Jugendlicher gefunden, als für ihn die gute Botschaft von Christus infolge des Konfirmandenunterrichts bedeutsam wurde. Seine erste Mitarbeiterin, Amanda Böhme, und er heirateten und bekamen mehrere Kinder. Amanda und er diskutierten viel über gesellschaftliche Entwicklungen und ihre Arbeit, so dass Amanda ebenfalls viel Einfluss auf das soziale Engagement der beiden und die erwirkten Reformen hatte.

Der Adventskranz entstand aus der Frage der Kinder im Rauhen Haus, wann denn nun Weihnachten sei. So nahm Wichern ein Wagenrad und stellte 24 Kerzen darauf. So brachte er den Kindern zählen und rechnen bei und veranschaulichte die erwartungsvolle Hoffnung auf das Licht, das Jesus in die Welt bringt.

 

Fragen:

  • Wo findest du dich im Leben, der Wahrnehmung und Haltung von Johann Hinrich, bzw. Amanda Wichern im Moment wieder?
  • Was bedeutet der Begriff "Himmelshoffnung" für dich?
  • Worauf hoffst du? Was gibt dir Hoffnung für dich selbst, andere Menschen und den Planeten?

 

Quellen:

https://www.dhm.de/lemo/biografie/biografie-johann-hinrich-wichern.html

https://de.wikipedia.org/wiki/Johann_Hinrich_Wichern

https://de.wikipedia.org/wiki/Das_Rauhe_Haus

https://www.rauheshaus.de/home.html

Weihnachten, Publik-Forum Extra, Magazin für Spiritualität und Lebenskunst 6/09