Leben im Licht | 1. Joh.1,5-10 (Teil 2)

jens • 10 April 2018

Anhören:

https://zellgemeinde-bremen.de/podcast/predigten/2018/04/08/leben-im-licht-1-johannesbrief-teil-02/

Der Bibeltext

1.Joh.1,5 (NeÜ) Folgende Botschaft haben wir von ihm gehört und geben sie hiermit an euch weiter: "Gott ist Licht; in ihm gibt es keine Spur von Finsternis."
6 Wenn wir behaupten, mit Gott Gemeinschaft zu haben und trotzdem in der Finsternis leben, dann lügen wir: Unser Tun steht im Widerspruch zur Wahrheit.
7 Wenn wir aber im Licht leben, so wie Gott im Licht ist, sind wir miteinander verbunden, und das Blut seines Sohnes Jesus macht uns von jeder Sünde rein.
8 Wenn wir behaupten, ohne Schuld zu sein, betrügen wir uns selbst und verschließen uns der Wahrheit.
9 Wenn wir unsere Sünden eingestehen, zeigt Gott, wie treu und gerecht er ist: Er vergibt uns die Sünden und reinigt uns von jedem begangenen Unrecht.
10 Wenn wir behaupten, wir hätten nicht gesündigt, machen wir Gott zum Lügner. Dann lebt sein Wort nicht in uns.

3 Eigenarten von Johannes

  1. Keine Differenzierung, sondern schroffe Gegensätze
  2. Keine Begründungen, sondern Postulate
  3. Keine Struktur, sondern kreisende Ausführungen

Hauptaussagen

1) Die Botschaft: Gott ist Licht (V. 5)

1.Joh.1,5 (NeÜ) Folgende Botschaft haben wir von ihm gehört und geben sie hiermit an euch weiter: "Gott ist Licht; in ihm gibt es keine Spur von Finsternis."

Jesus, das Licht
Joh 8,12 (GNB)) Jesus sprach weiter zu den Leuten: »Ich bin das Licht für die Welt. Wer mir folgt, tappt nicht mehr im Dunkeln, sondern hat das Licht und mit ihm das Leben.«

Von oben, kein Wechsel im Licht
Jak.1,17 (GNB) Alles, was gut und vollkommen ist, wird uns von oben geschenkt, von Gott, der alle Lichter des Himmels erschuf. Anders als sie ändert er sich nicht, noch wechselt er zwischen Licht und Finsternis.

Wohin orientierst dein Bewusstsein?

  • zoe: Leben aus Gott: ewig, intensiv
  • nous: Bewusstsein: veränderbar
  • bios: irdisches Leben: Wandel, vergänglich

2) Die Gefahr des Selbstbetrugs (V.6.8.10)
6 Wenn wir behaupten, mit Gott Gemeinschaft zu haben und trotzdem in der Finsternis leben, dann lügen wir: Unser Tun steht im Widerspruch zur Wahrheit...
8 Wenn wir behaupten, ohne Schuld zu sein, betrügen wir uns selbst und verschließen uns der Wahrheit...
10 Wenn wir behaupten, wir hätten nicht gesündigt, machen wir Gott zum Lügner. Dann lebt sein Wort nicht in uns.

  • Gottsuche ohne Gemeinschaft, isoliert-distanziert
  • Gottsuche ohne Selbsterkenntnis, Sünde, Öffnung
  • Gottsuche ohne Lebenswandel im Licht, nur Wissen

3) Gemeinsam im Licht leben
7 Wenn wir aber im Licht leben, so wie Gott im Licht ist, sind wir miteinander verbunden, und das Blut seines Sohnes Jesus macht uns von jeder Sünde rein...
9 Wenn wir unsere Sünden eingestehen, zeigt Gott, wie treu und gerecht er ist: Er vergibt uns die Sünden und reinigt uns von jedem begangenen Unrecht.

1.Thess.5,5 Ihr alle lebt im Licht; ihr gehört zum hellen Tag und nicht zur Nacht mit ihrer Finsternis.

Eph.5,8 Auch ihr gehörtet einst zur Finsternis, ja, ihr wart selbst Finsternis, aber jetzt seid ihr Licht, weil ihr mit dem Herrn verbunden seid. Lebt nun auch als Menschen des Lichts!
9 Aus dem Licht erwächst als Frucht jede Art von Güte, Rechtschaffenheit und Treue.
10 Fragt immer, was dem Herrn gefällt!

Eine Übertragung:

  • Halte dich eng an Jesus. „Bleibe in ihm.“
  • Lebe in Klarheit, so dass andere wissen, woran sie mit dir sind.
  • Sei verlässlich. Halte dich an das, was du zugesagt hast.
  • Mache dir bewusst, dass du dich über dich selbst täuschen kannst. Du brauchst ein Gegenüber und die Integration in eine christliche Gemeinschaft.
  • Sei lernbereit. Lass dir was sagen, auch wenn es wehtut.
  • Gehe barmherzig mit anderen um. Klage sie nicht für ihre Schwächen und Fehler an.

Lass uns gemeinsam auf dem Weg bleiben:

  • unter der Gnade Gottes - nicht mit Anklagen
  • in Gemeinschaft - nicht isoliert und distanziert
  • lernbereit - nicht in Selbstgerechtigkeit
  • mit Lebensveränderung - nicht bloß Theorie

Fragen für Zellgruppen

  1. Was löst bei dir die Aussage "Gott ist Licht." aus? Was empfindest du dabei?
  2. Woran denkst du beim Stichwort "Sündenbekenntnis"? Kommen dir eher negative Gedanken und hast du damit auch positive Erfahrungen gemacht?
  3. Was hältst du von Johannes Aussage: "Wenn wir im Licht leben, haben wir Gemeinschaft untereinander"? Könntest du dem zustimmen? Warum ja, oder warum nicht?

1. Johannes, Kapitel 1 als "Bibel teilen"

Dateien