3 Schichten der Schöpfungsgeschichte

Tobias Ennulat • 18 Februar 2018
1 Kommentar
0 likes
16 views

Anhören:

https://zellgemeinde-bremen.de/podcast/predigten/2018/02/18/3-schichten-der-schoepfungsgeschichte/

Material für die Zellgruppen

Schichten der Schöpfungsgeschichte

Einstieg: Welche Höhlenbesichtigung ist dir in eindrücklicher Erinnerung? Warum?

These: Das Studieren, Lesen oder Hören von biblischen Aussagen und Zusammenhängen ist wie eine aufregende und faszinierende Höhlenerkundung. Oft gibt es mehrere Schichten, Gänge und Sehenswürdigkeiten zu entdecken.

Text:
“Am Anfang schuf Gott…” 1Mose 1,1
“Da machte Gott der HERR den Menschen aus Staub von der Erde…”
“Und Gott der HERR pflanzte einen Garten in Eden gegen Osten hin und setzte den Menschen hinein, den er gemacht hatte.”
“Und Gott der HERR gebot dem Menschen und sprach: Du darfst essen von allen Bäumen im Garten, aber von dem Baum der Erkenntnis des Guten und Bösen sollst du nicht essen; denn an dem Tage, da du von ihm isst, musst du des Todes sterben.”
1Mose 2,7-8.16-17

1) Die Ebene der Geschaffenheit aller Dinge

Aus der Schöpfungsgeschichte lässt sich ableiten:
Die Erde ist nicht alles, was es gibt.
Die Erde ist nicht unwichtig.
Alles hat eine ewige Quelle, einen Ursprung, der den Fluss der Existenz und des Lebens permanent erhält und lebendig hält. Es lohnt sich sich auf den Weg zu machen diese Quelle für sich persönlich zu suchen, zu finden und kennen zu lernen.
Die Bewahrung der Schöpfung, Anbetung und Erfahrung Gottes als Schöpfer ist die erste Schicht. Ihrer Würdigung dient das Klimafasten:

zur Bewahrung der Schöpfung / Klimafasten:
https://www.zellgemeinde-bremen.de/de/group/53/stream
www.klimafasten.de

>>> Welche Erfahrungen hast du mit dem sorgsamen Umgang mit der Schöpfung bisher gemacht? Welche Strategien zur Müllvermeidung u.a. sind dir vertraut?

2)-3) Die Verknüpfung mit der Geschichte und Weisheit Israels

Es macht Sinn die Geschichte von Eden als Vorschau auf die Geschichte Israels zu lesen. So bekommt alles einen mehrschichtigen und zusammenhängenden Sinn. Adam und Eva stehen demnach für das Volk Israel, wurden in ein gutes Land gebracht und mussten dann wieder heraus. Im Folgenden ist Gott damit beschäftigt die Menschen wieder in ihr gutes Land zu bringen und die Gemeinschaft auch in ihrer Beziehung zum Land und zur Umwelt zu heilen.
Wenn man die Geschichte als Weisheitstext liest, bekommt auch das Essen von der Frucht einen anderen Sinn. Demnach erlangten Adam und Eva Erkenntnis auf einmal durch die Frucht, anstatt langsam und etappenweise durch das Studium der Torah (5 Bücher Mose) und Weisheit (Sprüche u.a.) in eine weise und gottähnliche Lebensweise hineinzuwachsen.

>>> Wie hat sich dein Verständnis von Glaube und von biblischen Texten im Laufe der Zeit gewandelt? Wie war dein Gottesbild vor 20 Jahren und wie ist es jetzt? Was trug zu dem Wandel bei?

zur Vertiefung (englisch):
https://thebiblefornormalpeople.podbean.com/e/episode-22-peter-enns-ins…
zur jüdischen Auslegungstradition des “Genesis Rabba”:
https://bereschitrabba.hypotheses.org/

Files